Research

Photo Credits: re:publica / Jan Zappner

Wissen to go, digitale Hirnschrittmacher, agile Lernrechner und Roboterlöten: Wie verändern Technologien unsere Art zu lernen, zu lehren, zu forschen und Wissen zu teilen?  Wie lassen sich offene Bildungsangebote mit digital gestützten Methoden gestalten?

In diesem Track sprechen wir Bildungsexpert*innen, Wissenschaftler*innen, Forscher*innen,  Studierende und lebenslang Lernende an – von etablierten Institutionen bis hin zu Citizen Science-Initiativen. Wichtig ist uns auch die Herstellung von Data- und Tech-Literacy: Die re:publica ist der ideale Ort, um (nicht nur) Jugendlichen einen aufgeklärten Umgang mit Technologien nahe zu bringen, eine nachhaltige Struktur zur Weitergabe von Wissen bereitzustellen und Begeisterung zu wecken - als Rüstzeug für eine partizipative, aufgeklärte Kultur der Digitalität. Denn kritisches Bewusstsein, planvoll mit Daten umzugehen, diese bewusst einsetzen und hinterfragen zu können, sind eine grundlegende Kompetenzen, um an Wissenschaft, Arbeitswelt und Gesellschaft der Zukunft teilhaben zu können. Unsere kollektiven Lernprozesse sollen über alle Alterskohorten und Disziplinen-Grenzen hinweg funktionieren. Wir freuen uns deshalb auf Sessions mit aktuellen Forschungsergebnissen, Reflexionen zu pädagogischen und wissenschaftlichen Methoden und Reviews. Wir sind offen: Für Open Science, Open Research, Open Labs und Open Publishing, eure Erfahrungen im Umgang mit digitalen Geräten in Bildungskontexten, eure Paper und eure Wetlabs!