Maj-Britt Jungjohann
Kuratorin
Maj-Britt Jungjohann im Bällebad

Maj-Britt Jungjohann ist studierte Medienwirtin und als Kuratorin sowie Projektmanagerin Grenzgängerin zwischen Medien, Wirtschaft und Verwaltung.

Nach mehreren Jahren in der TV-Produktion bei Fremantle in London und der UFA in Potsdam entwarf sie als Konzeptionerin crossmediale Kommunikationskampagnen für öffentliche Institutionen wie die EU-Kommission und die NGO Ashoka. Von 2010-2017 lebte und arbeitete sie in New York bei der new york german press, der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer und der Kulturverwaltung der Stadt New York, wo sie Bauprojekte an Kulturinstitutionen wie der Carnegie Hall, MoMA und MoMA PS1, dem South Seaport Museum und dem Brooklyner Studio der Choreographin Elizabeth Streb verantwortete.

Seit 2018 ist sie Kuratorin im re:publica-Programmteam für die Themen Kultur und Bildung für die #rp19, #rp20 und die Q Berlin und seit 2019 Programmleitung für das NETZFEST.

Maj-Britt ist re:publica-Besucherin der ersten Stunde, Working Mom mit einem Fokus auf "projects with purpose", Nordlicht und hat sich kürzlich als Kelly Family-Fan geoutet.

Sessions

Zur Zeit gibt es noch kein veröffentlichtes Programm. Bitte schaue später noch einmal rein.